Scharfer Streit um Schulausfall

31. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Aktuell

Bildung Kultusministerin Heiligenstadt (SPD) wirft FDP Irreführung vor
Es geht um Daten. Die Liberalen haben angeblich eine Tabelle des Ministeriums verfälscht.

29.10.16 – Die Unterrichtsversorgung in den Schulen sorgt für einen scharfen Streit zwischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) und der FDP-Landtagsfraktion. Im Mittelpunkt steht eine interaktive Karte der FDP im Internet, die angeblich die aktuelle Situation in den Schulen belegen soll. „Völlig falsch“, wehrt sich das Kultusministerium.
Der Vorgang: Im Rahmen einer schriftlichen Anfrage hat die Landesregierung der FDP-Fraktion „Prognosedaten“ für die Einstellungsplanung von Lehrkräften geliefert. Die FDP-Fraktion stelle diese Werte nun als Unterrichtsversorgungsdaten in einer Karte im Internet dar. „Dies ist eine Falschdarstellung der FDP-Fraktion“, zürnt Sebastian Schumacher, Sprecher von Kultusministerin Heiligenstadt. „Die FDP deklariert Bezugswerte für die Personalplanung zum Prognosetermin 1.8.2016 wahrheitswidrig als aktuelle .Unterrichtsversorgung’ und versucht mit einer amateurhaften Internetseite Unruhe zu stiften“, kritisiert das Kultusministerium: „Da werden Schulgliederungen als Schulen ausgewiesen, es gibt auf der Karte keine Quellenangaben und keine Benennung der Berechnungsbasis oder des -Zeitpunktes. Die Öffentlichkeit wird durch mehrere, von der FDP offenkundig selbst berechneten Werte einer angeblichen Unterrichtsrichtsversorgung verwirrt. Schulleitungen, Lehrkräfte, Eltern und Medien werden dadurch in die Irre geführt.“ Ein „ganz starkes Stück“ aus Sicht des Kultusministeriums: Die FDP-Fraktion habe eine Excel-Tabelle des Ministeriums verändert und als Berechnung des Ministeriums weiterverbreitet. Die dem Niedersächsischen Landtag vom Kultusministerium zur Beantwortung der entsprechenden FDP-Anfrage mit den Werten aus dem Planungsinstrument „izn-Stabil-Prognose“ zum Prognosetermin 1.8.2016 übermittelte Datei enthalte “überhaupt keine Unterrichtsversorgungswerte“. Zudem stimme die von der FDP an Elternvertreter und Medien weitergegebene Datei an entscheidenden Punkten nicht mit der vom Kultusministerium zur Verfügung gestellten Excel-Datei überein. Kultus-Sprecher Schumacher: „Die ministeriumsseitig dargestellten Daten wurden von der FDP augenscheinlich für eigene Berechnungen genutzt, mit einer neuen Spalte unter der Bezeichnung .Unterrichtsversorgung’ versehen, neu abgespeichert und als offizielle Daten des Kultusministeriums weitergegeben. Das ist ein beispiellos unseriöses Vorgehen.“
bfoersterling_83x150Für die FDP ist die offizielle Unterrichtsversorgung von durchschnittlich 98 Prozent die seit 15 Jahren schlechteste, kritisiert der FDP-Bildungsexperte Björn Försterling. „An den über 3000 Schulen in Niedersachsen fällt jede zehnte Unterrichtsstunde aus, und die Landesregierung tut nichts dagegen. Schlimmer als Frau Heiligenstadt kann man Bildungspolitik nicht machen.“ Dabei habe man die Kultusministerin regelmäßig darauf hingewiesen, dass sie mehr für Lehramtsbewerber tun müsse, doch passiert sei
nichts.

(Quelle: Anzeiger für Harlingerland, 29.10.16)

siehe auch: http://www.gew-wittmund.de/2016/10/25/karte-zeigt-unterrichtsausfall-an-den-schulen/

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar