Lehrer verzweifelt gesucht

15. September 2016 | Von | Kategorie: Aktuell

BILDUNG Weser-Ems: 93 Stellen unbesetzt / GEW alarmiert

15.9.16 – Dem Land Niedersachsen gehen die Lehrer aus. 487 Stellen sind landesweit unbesetzt. Das sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) gestern im Landtag – und erntete Hohn und Spott von der Opposition. „Man muss ja fast denken, Sie hätten das Abitur nach 13 Jahren wieder eingeführt, weil die Schüler dann wenigstens zwölf Jahre Unterricht haben“, sagte FDP-Bildungspolitiker Björn Försterling.
Auch im Weser-Ems-Gebiet gibt es Personalsorgen. Nach OZ-Recherchen waren zu Beginn des neuen Schuljahres Anfang August 270 Lehrerstellen ausgeschrieben, 93 konnten nicht besetzt werden. Das Problem: Der Lehrermarkt ist leer gefegt. SStörmer_104x125Die Landesregierung setzt deswegen auch auf die Einstellung von Quereinsteigern: nach Angaben des Kultusministeriums landesweit fast 300.
„Wer ein Stück Kreide halten kann, hat gute Chancen, in Niedersachsen als Lehrer eingestellt zu werden“, kritisiert Stefan Störmer aus Leer, Bezirksverbandsvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Die GEW sorge sich um die Qualität des von Quereinsteigern erteilten Unterrichts.

 

(Quelle: Ostfriesenzeitung, 15.9.16)

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar