Ehemalige Heimschule wird 50 Jahre jung

19. Februar 2016 | Von | Kategorie: Region

Jubiläum – Organisation kommt in die heiße Phase – Festschrift soll in zwei Wochen „stehen“
Am 18. April besteht das Niedersächsische Internatsgymnasium Esens 50 Jahre. Viele Aktionen und zwei Großveranstaltungen sind geplant.

19.2.16 – Die Köpfe des Organisations-Teams zum 50-jährigen Jubiläum der ehemaligen Heimschule, heute Niedersächsisches Internatsgymnasium Esens (NIGE), „rauchen“. Wöchentlich, bisweilen fast täglich, treffen sich derzeit Schulleitung und Lehrkräfte, nach Aufgaben unterteilt in mehrere Gruppen, um zwei Großveranstaltungen und viele Aktionen zu planen.
Festakt
Erster Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist ein Festakt am 18. April. „Die Einladungen sind verschickt“, erklärte der kommissarische Schulleiter Tjark-Fokken Emken Dienstagnachmittag während der jüngsten Besprechung aller beteiligten Gruppen. Rückantworten aus den Reihen der Politik lägen bereits vor. „Schon zugesagt haben Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Landtagsabgeordneter Holger Heymann, Landrat Matthias Köring, sein Vorgänger Henning Schultz Esens’ Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs, Holtriems Samtgemeindebürgermeister Gerhard Dirks, Dornums Bürgermeister Michael Hook und Esens’ Bürgermeisterin Karin Emken. Neben Frauke Heiligenstadt und Karin Emken wird ein weiterer Gastredner, dessen Name noch nicht verraten werden soll, sprechen.
„Musikalisch wird der Festakt mit vier Liedbeiträgen aus den Charts des Jahres 1966 umrahmt. Daran werden gut 200 Schüler aus zehn AGs beteiligt sein“, so Jan-Bernd Strauß.
Festschrift
ln der heißen Phase ist zurzeit die Gruppe „Festschrift“, bestehend aus Wilfried Schnabel, Ingrid Menz, Irina Dirks und Elise Bessert. Bereits seit rund einem Jahr hat die Gruppe daran gearbeitet. „Nach Titelblatt, Vorwort und Grußworten folgen 16 Kapitel,
ein bisher einmaliger und umfassender Fundus auf 220 bis 250 Seiten, auf denen sich jeder Abiturient seit 1968 wieder finden soll“, so Wilfried Schnabel. Sämtliche Abiturienten werden in einem eigenständigen Kapitel namentlich nach Jahrgängen aufgeführt. Weitere Themen sind zum Beispiel die NIGE-Geschichtstruhe, NIGE-Expo, NIGE-Internat, Herausforderung Bildung, NIGE und die Inseln, NIGE on Stage und NIGE Schulleben, um nur einige zu nennen. Ab morgen werden die aktuellen Klassenfotos aufgenommen. „Die Druckvorlage muss in 14 Tagen stehen“, so Schnabel. Geplant ist eine Auflage von 1500 Stück für alle Schüler, Lehrer, Ehemalige und Festgäste.
Festwoche
Für die Schüler des NIGE wird es vom 15. bis 20. August eine Festwoche mit vielen Projekten, einem Sportfest, sonstigen Aktionen, der Präsentation der Ergebnisse der Projekttage und einem Konzert der NIGE-Bands geben. Höhepunkt der Festwoche ist eine weitere Großveranstaltung. „Um der besonderen Beziehung unserer Internatsschule zu den Inseln Ausdruck zu verleihen, ist eine Wattwanderung von Baltrum nach Neßmersiel geplant“, erklärt Verwaltungsleiter Theo Vienna. „Für 900 Schüler, geführt von 30 Wattführern.“ Die Fähre und die Wattwanderer seien bestellt. Während der Wattwanderung, auf einer Plate kurz vor dem Festland, werden alle Teilnehmer den Schriftzug „NIGE 50″ bilden. Dazu werden dunkelblaue T-Shirts angeschafft und mit dem Jubiläumslogo bedruckt. Ein Fernsehteam wird den Moment festhalten.

(Quelle: Anzeiger für Harlingerland, 19.2.16)

Tags: ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Liebe NHE- Schüler, Schaffende, Ehemalige, Lehrer, Förderer, Freunde,
    mit großen Interesse habe ich von dem 50ig jährigen erfahren.
    War ich doch auch, wenn auch nur für ein Jahr (mein Interesse an schulischer Bildung war noch nicht ganz ausgeprägt), Schüler in Esens. Damals in der 9L , so ungefähr 1979 habe ich viel fürs Leben gelernt, wenn auch kein Latein, English, Musik, Bio, Religion, …
    Ein Schultotalversagen konnte nur durch meinen Klassenlehrer Hrn. A. Heinze noch abgefedert werden.
    Dafür nocheinmal 1000 Dank, es hat dann doch noch ein gutes Ende genommen und ich konnte meine Schuld an der Gesellschaft durch reichliche Steuernachzahlungen wieder gut machen.
    Ich wünsche eine gute und gelungene Feier, sowie noch viele erfolgreiche Jahre und
    grüße Alle, die sich mit Schrecken und Kopfschütteln oder auch bedauernswerten Lächeln doch noch an mich erinnern.
    Werner
    PS: Sorry Mädels, wenn ich da ein paarmal mit meinen Dreckslatschen durchs Fenster Eurer Mädchendusche in Euren Wohnbereich eingedrungen bin, – war irgendwie hormonbedingt!
    @ Herr Eisbein (Kunstlehrer und Wattführer), Sie haben es bis heute nicht geschafft mir meine „Kunstwerke“ wieder zugeben, soll ja nicht nachtragend klingen, doch ‚ will nur nochmal freundlich erinnern…

Schreibe einen Kommentar