Lehrschwimmbecken wird noch teurer als befürchtet

28. Juli 2014 | Von | Kategorie: Region

Die Reparaturkosten für das Schwimmbecken sind noch nicht absehbar

Bürgermeister Rolf Claußen rechnet mit einer Summe von etwa drei Millionen Euro.

Wann und ob das Lehrschwimmbecken der Finkenburg-Schule in Wittmund wieder mit Wasser gefüllt werden kann, ist offener denn je. Noch immer kann die Stadt nicht genau sagen, wie groß der Reparaturaufwand sein wird. Die im Frühjahr kalkulierten zwei Millionen Euro sind wohl eher nicht zu halten. „Wie ich das jetzt sehe, steuern wir auf die drei Millionen zu“, so Bürgermeister Rolf Claußen.

Im Stadtrat am Dienstagabend wurde Claußen deutlich: „Eine Mehreinnahme in dieser Größenordnung sehe ich nicht. Der Sommer ist schon heiß, aber der Herbst wird noch heißer, was die Themen angeht.“ Die Kosten könne man nicht abschätzen. „Fraglich sind immer noch Teile des Umkleidebereiches, die noch genauer untersucht wurden“, so Claußen. Dazu und zu anderen Bestandteilen des Bades erwarte man noch weitere Dokumente für eine weitere Beratung.
Am Mittwochabend trafen sich dann frustrierte Nutzervertreter zu einem Gedankenaustausch. Es wurde vor allem Kritik geäußert, dass das Hallenbad nicht provisorisch weiter nutzbar sei. Fahrten zur „Cliner Quelle“ seien keine Alternative.

(http://harlinger.de/Nachrichten.aspx?ArtikelNr=18652&ReturnTab=125)

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar