Anzeiger: „KGS: Bauarbeiten am Provisorium starten“

22. Juli 2013 | Von | Kategorie: Aktuell

Der online-Auftritt des „Anzeigers“ berichtet am 22.7.13:

Sportplatz wird für mobile Klassenräume hergerichtet
Ab Montag kommender Woche sollen die Container für die KGS aufgestellt werden.

Die Baufahrzeuge sind angerückt – der Sportplatz der früheren Orientierungsstufe wird jetzt für den Aufbau der mobilen Klassenräume der KGS hergerichtet. „Schotter wird angefahren, danach wird der Platz geebnet“, so Landrat Matthias Köring. Die Container sollen dann ab Montag kommender Woche aufgestellt werden.

Der Landrat ist davon überzeugt, dass die Arbeiten bis zum Schulstart im August beendet sind und das Schul-Provisorium dann bezogen werden kann. Damit das wirklich gelingt, müssen unter anderem bereits jetzt, soweit erforderlich, alle erforderlichen Anschlüsse wie Strom, Telekommunikation oder Wasserleitungen in Richtung Sportplatz verlegt werden. „Die Außenanschlüsse werden bereits durch uns vorbereitet“, so Köring. Die Verknüpfung der Container untereinander ist dann wiederum Sache der beauftragten Firma.

Der Krisenstab der Landkreises trifft sich Mittwoch zur weiteren Abstimmung. Mit dabei sind dann auch die Schulleiter, die sich zum Unterrichtskonzept in dieser Ausnahmesituation äußern wollen. Geklärt werden soll dann auch, wo genau die mobilen Klassenräume aufgestellt werden sollen. Wie berichtet, hat der Kreistag 1,9 Millionen Euro als außerplanmäßige Ausgabe für den Aufbau der Containerschule bewilligt. Ziel ist es, am 8. August mit dem Unterricht für alle Jahrgänge zu starten. Benötigt werden voraussichtlich 42 Container. Die Mietkosten belaufen sich auf 45 000 Euro pro Monat. Der Landkreis ist zuversichtlich, dass sie die Kosten von den Versicherungen ersetzt bekommt.
Ab Montag kommender Woche sollen die Container für die KGS aufgestellt werden.

Die Baufahrzeuge sind angerückt – der Sportplatz der früheren Orientierungsstufe wird jetzt für den Aufbau der mobilen Klassenräume der KGS hergerichtet. „Schotter wird angefahren, danach wird der Platz geebnet“, so Landrat Matthias Köring. Die Container sollen dann ab Montag kommender Woche aufgestellt werden.

Der Landrat ist davon überzeugt, dass die Arbeiten bis zum Schulstart im August beendet sind und das Schul-Provisorium dann bezogen werden kann. Damit das wirklich gelingt, müssen unter anderem bereits jetzt, soweit erforderlich, alle erforderlichen Anschlüsse wie Strom, Telekommunikation oder Wasserleitungen in Richtung Sportplatz verlegt werden. „Die Außenanschlüsse werden bereits durch uns vorbereitet“, so Köring. Die Verknüpfung der Container untereinander ist dann wiederum Sache der beauftragten Firma.

Der Krisenstab der Landkreises trifft sich Mittwoch zur weiteren Abstimmung. Mit dabei sind dann auch die Schulleiter, die sich zum Unterrichtskonzept in dieser Ausnahmesituation äußern wollen. Geklärt werden soll dann auch, wo genau die mobilen Klassenräume aufgestellt werden sollen. Wie berichtet, hat der Kreistag 1,9 Millionen Euro als außerplanmäßige Ausgabe für den Aufbau der Containerschule bewilligt. Ziel ist es, am 8. August mit dem Unterricht für alle Jahrgänge zu starten. Benötigt werden voraussichtlich 42 Container. Die Mietkosten belaufen sich auf 45 000 Euro pro Monat. Der Landkreis ist zuversichtlich, dass sie die Kosten von den Versicherungen ersetzt bekommt.

(Quelle: http://harlinger.de/Nachrichten.aspx?ArtikelNr=12081&ReturnTab=125)

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar