Erfolgreiche „Tannenbaumaktion“ am 14. Dezember vor der Staatskanzlei und dem Finanzministerium

17. Dezember 2012 | Von | Kategorie: Aktuell

Am 14. Dezember sind mehr als 1.000 Beamtinnen und Beamte des Landes und der Kommunen einen Aufruf der Gewerkschaften ver.di, GdP und GEW gefolgt, um für die Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes zu demonstrieren und zugleich die Tarif- und Besoldungsrunde 2013 einzuläuten.

Vor der Staatskanzlei forderte der GEW- Landesvorsitzende Eberhard Brandt, das Land Niedersachsen auf, endlich wieder ein Weihnachtsgeld an die Beamtinnen und Beamten zu zahlen. Niedersachsen liege bei der Besoldung deutlich unter dem Bundesschnitt.

Am Finanzministerium stellte dann der Vorsitzende der Gewerkschaft ver.di, Frank Bsirske die Forderungen der Gewerkschaften in der Tarifrunde 2013 für die Länderbeschäftigten unmissverständlich dar. Im Kern gehe es darum, die Länderbeschäftigten wieder der Einkommensentwicklung bei den anderen öffentlichen Arbeitgebern anzugleichen. Neben einer spürbaren Entgelterhöhung um 6,5% forderte er auch den Abschluss eines Eingruppierungstarifvertrages für die tarifbeschäftigten Lehrkräfte. Ver.di stehe hier eindeutig an der Seite der GEW, denn die Regelung von fundamentalen Beschäftigungsbedingungen für 200.000 tarifbeschäftigte Lehrkräfte durch einseitige Arbeitgeberrichtlinien sei vordemokratisch und stehe allem für das sich Gewerkschaften einsetzen diametral entgegen.

Zum Abschluss der Kundgebung erhält Finanzminister Hartmut Möllring einen für das Land als Dienstherr und Arbeitgeber angemessenen „Weihnachtsbaum“ übereicht.

Am 1. 1. 2013 beginnt die Tarifrunde für die Länderbeschäftigten. Die Verahndlungen finden statt:

  1. Verhandlungsrunde 31.1.2013
  2. Verhandlungsrunde 14./15.2.2013
  3. Verhandlungsrunde 7./8.3.2013

Die Gewerkschaften fordern:

  • Erhöhung der Entgelte um 6,5% mit sozialer Komponente
  • Anhebung der Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 €
  • Tarifliche Eingruppierung von Lehrkräften
    Sicherung des Urlaubsanspruchs
  • Begrenzung befristeter Arbeitsverträge
  • Wirkungsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf Beamtinnen und Beamte.

Schreibe einen Kommentar